Weltweite Solidarität am Minifest in Luzern

10.09.2017

Rund 8000 Ministranten und Ministrantinnen aus der ganzen Schweiz haben am vergangenen Sonntag den Weg ans Minifest nach Luzern gefunden. Auch Fastenopfer war mit einem Postenlauf vertreten.

 

Unter dem Titel „Weltweite Solidarität“ haben Kinder und Jugendliche aus rund 60 Pfarreien um den Rekord im Sackhüpfen gewetteifert und Tast- und Geruchsinn mit verschiedenen Grundnahrungsmitteln und Gewürzen aus aller Welt getestet.

 

So wurde den 7- bis 22-jährigen viele unbekannte Lebensmittel – wie zum Beispiel Hirse – näher gebracht. Ebenso erfuhren sie, in welchen Regionen Mais und Bohnen für die Ernährungssicherheit überlebensnotwendig sind. Zuletzt stand das Wissen zu nachhaltiger Ernährung und Foodwaste auf dem Prüfstand. Mit viele Elan und Tatendrang sind die über 200 Kinder und Jugendlichen die kniffligen Fragen und sportlichen Herausforderungen angegangen.

 

Der Stand von Fastenopfer war während über fünf Stunden rege besucht und schuf einen Ort der Begegnung mit Ministranten und Ministrantinnen und ihren Begleitpersonen aus der ganzen Schweiz.

 

 Ein ausführlicher Bericht findet sich auf kath.ch.

 

Unterstützen Sie die Menschen in unseren Projektländern mit einer Spende

1

Betragswahl

Wählen Sie hier die Summe, die Sie spenden möchten

Share This