Kirche. Macht. Politik.

 

Kirche.Macht.Politik. eröffnet ein Spannungsfeld, das innerhalb und ausserhalb der Kirche für Gesprächsstoff sorgt:

  • Die gesellschaftliche Bedeutung der Kirchen ist heute geschwächt. Trotzdem erleben Bürgerinnen und Bürger religiös begründete politische Argumentationen als autoritär und übergriffig.
  • Kirchen reden nicht gerne über Macht. Machtbewusste belächeln die ungeschickte Kommunikation oder die ungelenke Taktik der Kirchen. Die Politik ruft die Kirchen zur Verantwortung oder ärgert sich über ihre Einmischung.
  • Theologinnen und Theologen kritisieren moralisierende Stellungnahmen der Kirchen und gleichzeitig ist den Menschen, die an gesellschaftlichen Brennpunkten aktiv sind, die Kirche zu lahm.

Ja, Kirche macht Politik, wenn sie schweigt, wenn sie spricht, wenn sie nichts tut, wenn sie handelt; deshalb wollen wir ihre Präsenz in der Gesellschaft diskutieren. Mit Menschen aus Kirche und Politik. Und mit Ihnen:

  • Wann sind die Kirchen in politischen und gesellschaftlichen Debatten gefordert?
  • Welche gegenseitigen Erwartungen haben politische, zivilgesellschaftliche und kirchliche Akteure bei sensiblen politischen Themen?
  • Anhand welcher Beispiele zeigt es sich, dass Kirche politisch sein kann/muss?

An der nationalen ökumenischen Herbsttagung gibt es Raum für die Debatte. In den Workshops werden Möglichkeiten zur exemplarischen Vertiefung und Beteiligung im Spannungsfeld von Kirche.Macht.Politik. geboten.

 

Programm:

08.45 Ankunft und Kaffee

09.15 Eröffnung

  • Marina Carobbio Guscetti, Nationalratspräsidentin

09.45 Input und Gespräch

  • Pfarrer Res Peter: Die Kirche macht (immer schon) Politik
  • Professor Markus Müller: Politisches Engagement der Kirchen als Auftrag

10.30 Pause

11.00 Arena 1, Arena 2

12.30 Mittagessen

14.00 Workshop-Runde 1

15.00 Pause

15.30 Workshop-Runde 2

16.30 Aufbruch

 

WORKSHOP 1 mit Fastenopfer und Brot für alle:

Kirche für Konzernverantwortung In der ganzen Schweiz setzen sich Leute für die Konzernverantwortungsinitiative ein. Wir stellen das Anliegen der Initiative vor, erklären warum sich Kirchen und kirchlich aktive Menschen dafür einsetzen. Und schliesslich: Wie kann ich mich selbst engagieren?

Mit Stephan Tschirren, Brot für alle und Daniel Wiederkehr, Fastenopfer

 

Anmeldung:

Mit Karte oder Email (oeme@refbejuso.ch) bis spätestens 18. Oktober 2019:
Reformierte Kirchen Bern-Jura-Solothurn,
Bereich OeME-Migration,
Altenbergstrasse 66, Postfach,
3000 Bern 22
Bitte geben Sie an: 
Name, Organisation, Adresse, E-Mail, Angabe Workshops (Workshop 1 und Workshops 2),
Essen: ja oder nein
Pauschalpreis (inklusive Verpflegung und Getränke) Fr. 30.-

Wann?

Samstag, 02. November 2019

08:45 - 16:30 Uhr

Wo ?

Rotonda der Pfarrei Dreifaltigkeit, Sulgeneckstrasse 11/13, Bern

Kontakt

Reformierte Kirchen Bern-Jura-Solothurn,
Bereich OeME-Migration,
Altenbergstrasse 66, Postfach,
3000 Bern 22

Anmeldung bis spätestens 18. Oktober 2019
Email: oeme@refbejuso.ch

Downloads