Gleiche Chancen für alle. Für ein Leben in Würde.

Wir unterstützen Menschen, die in Armut leben. Diese zeigt sich auf verschiedenen Ebenen und muss deshalb ebenso angegangen werden. Nur so können sich die Armutsbetroffenen gegen ungerechte Strukturen wehren und am politischen, kulturellen, sozialen und wirtschaftlichen Leben teilnehmen.

 

In unserem Verständnis bedeutet Armut mehr als ökonomischer Mangel: Armut erfasst alle Formen von fehlender und verhinderter Entwicklung und ist oft das Resultat von Diskriminierung und Ausgrenzung.

 

Wir ermutigen und unterstützen von Armut betroffene Menschen in ihrer Eigeninitiative. Diese ermöglicht ihnen einen grösseren Handlungsspielraum und Optionen zur Problemlösung. Sie werden befähigt, ihre spirituellen und materiellen Ressourcen zu nutzen und ihre Lebenssituation zu verbessern.

 

Die Rahmenbedingungen ändern

 

Neben der konkreten Zusammenarbeit mit den betroffenen Menschen versuchen wir immer auch, die politischen und ökonomischen Rahmenbedingen so zu beeinflussen, dass das gemeinsame Engagement wirkungsvoller und nachhaltiger wird. So setzen wir uns ein gegen die schädlichen Auswirkungen von wirtschaftlichen Grossprojekten im Bergbau, in der Energiewirtschaft oder in der Agrarindustrie, indem wir Sensibilisierungsarbeit leisten, politische Lobbyarbeit betreiben und entsprechende Gesetzesprozesse beeinflussen.

 

Es ist uns dabei immer auch ein Anliegen, Alternativen aufzuzeigen. Dabei sind wir im Austausch mit unseren Partner im globalen Süden. Sie verfügen über vielfältig Denkansätze und Erfahrungen, wie sich das menschliche Zusammensein gestalten lässt, damit es für alle befriedigend und befreiend wird.

 

Diskussionen um die künftige Entwicklung der Menschheit drängen sich aufgrund von Klimawandel und globaler Umweltzerstörung immer stärker auf. Dort bringen wir die Ansätze unserer Partner ein. Geschlechtergerechtigkeit als selbstverständlicher Teil dieser Arbeit wird dabei konsequent einbezogen.

Gerechtigkeit zwischen den Geschlechtern »

Fastenopfer setzt sich für die Gleichstellung und Gleichberechtigung von Männern und Frauen ein. Dies bedeutet nicht, dass eine Gleichheit der Geschlechter angestrebt wird: Vielmehr sollen junge und ältere Frauen und Männer dieselben Chancen erhalten und ihre jeweils spezifischen Stärken unterstützt werden. Was heisst das konkret? Lesen Sie es hier.

 

Portrait Mann und Frau

Lesen Sie mehr zu unseren Projekten

Für eine gerechtere Welt und die Überwindung von Hunger und Armut

Kongo ALLGEMEIN

Juristische Unterstützung für griffige Gesetze

Oft verletzen Rohstoff-Firmen die Rechte der lokalen Bevölkerung. Ein Anwaltsbüro hilft.

Mehr
Kongo ALLGEMEIN

Die Stimmen der Menschen im Minengebiet

Für die Menschen im Kongo ist der Rohstoffabbau meist mehr Fluch als Segen.

Mehr
suedafrika20womin20201620fotografin_dahlia20maubane200002-e1479133985558

Rohstoffabbau und die Rechte der Frauen

Beim Rohstofffluch werden Auswirkungen auf Frauen kaum thematisiert. Ein Projekt in Südafrika soll sie stärken.

Mehr
14000

Konzernverantwortungsinitiative

Schweizer Unternehmen sind in Menschenrechtsverletzungen verwickelt. Die "KOVI" will das ändern.

Mehr
High Tech, Computer, Elektronikindustrie

High Tech – No Rights?

Unsere Kampagne thematisiert immer wieder die prekären Arbeitsbedingungen in der Elektronikindustrie.

Mehr
Jugendliche sitzen in einem Kreis

Fairness lernen im Sommerlager

Kinder und Jugendliche lernen in dem Sommerlagern von Blauring, Jungwacht und Pfadi fair und umweltgerecht zu handeln.

Mehr
akte: Tourismus, der den Armen nützt

Die lokale Bevölkerung in Entwicklungsländern profitiert oft wenig vom Tourismus. Deshalb beteiligt sich Fastenopfer beim Arbeitskreis Tourismus und Entwicklung. Dieser informiert auf seiner Website www.fairunterwegs.ch über sinnvolle, entwicklungsfördernde Reisen in arme Ländern. Zudem führt er einen kritischen Dialog mit grossen Reiseveranstaltern, um negative Auswirkungen des Tourismus zu verhindern.

Tourismus, der den Armen nützt

Menschen in Entwicklungsländern profitieren oft wenig vom Tourismus. Eine Fachstelle setzt sich für sie ein.

Mehr
Fair Wear Foundation, sichere und faire Arbeitsbedingungen in der Bekleidungsindustrie

Sichere und faire Produktion von Kleidern

Arbeitsbedingungen in der gesamten Lieferkette von Bekleidungen sollen sich verbessern.

Mehr
Südafrikanerin mit Hausschweinen

Südafrika –
 Projektbeispiel 1

Mit Agrarökologie aus der Armut.
 

Mehr
Familie zeigt ihre Vorräte, Maiskolben

DR Kongo –
 Projektbeispiel 1

Mehr Eigenständigkeit in Masi-Manimba

Mehr
Workshop

Kolumbien –
 Projektbeispiel 1

Verantwortung übernehmen und Rechtsverletzungen melden

Mehr
Workshop, Projekte

Guatemala –
 Projektbeispiel 1

Lobbyieren für die Maya
 

Mehr
Projekte

Südafrika –
 Projektbeispiel 2

Menschenrechte und das Klima schützen in Bergbaugebieten

Mehr
Kolumbien Projekte

Kolumbien –
 Projektbeispiel 2

Einsatz für das Grundrecht auf Wasser

Mehr
Mann in seinem Garten, Projekte

Guatemala –
 Projektbeispiel 2

Die Natur schützen dank agroökologischen Methoden

Mehr
Mann transportiert Bananenstauden auf einem Fahrrad

DR Kongo –
 Projektbeispiel 2

Gesünder und selbstbestimmter leben können

Mehr
Frau und Kinder

Nepal –
 Projektbeispiel 1

Lernen, die eigenen Rechte einzufordern

Mehr
Laos SEMLBDF

Laos –
 Projektbeispiel 1

Buddhistische Gemeinschaften engagieren sich

Mehr
Sitzende Inderin im Sari

Indien –
 Projektbeispiel 1

Die Adivasi kommen aus der Schuldenfalle

Mehr
Frau und Mann in einer Baumschule

Haiti –
 Projektbeispiel 1

Mehr Gerechtigkeit zwischen den Geschlechtern

Mehr
Lisete Aleixo Monteiro giesst Salatpflanzen im selbst gebauten Gewaechshaus.

Brasilien –
 Projektbeispiel 1

Recht auf ein würdiges Leben im Amazonas

Mehr
Brasilien Cimi

Brasilien –
 Projektbeispiel 2

Indigene sichern ihre Rechte
 

Mehr
Portraitbild einer Fischerfamilie Projekte

Philippinen –
 Projektbeispiel 1

Den Lebensunterhalt von Fischerfamilien sichern

Mehr
Mann an einer Demonstration Projekte

Philippinen –
 Projektbeispiel 2

Förderung und Schutz der Menschenrechte

Mehr
Frauen und Kinder

Nepal –
 Projektbeispiel 2

Mehr Gerechtigkeit und Bildung
 

Mehr
Nüsse

Laos –
 Projektbeispiel 2

Produkte des Waldes sind ein Teil des Speisezettels

Mehr
Verschiedene Säcke mit nahrungsmitteln drin, Projekte

Indien –
 Projektbeispiel 2

Die Adivasi werden unabhängig dank Getreidesparkassen

Mehr
Solidaritätskasse Projekte

Senegal –
 Projektbeispiel 1

Raus aus dem Teufelskreis von Armut und Verschuldung

Mehr
Mutter mit Kinder beim Essen

Madagaskar – Projektbeispiel 1

Zusammen für die Not sparen
 

Mehr
Männer und Frauen aus Keni9a in einen haus, die meisten sitzend, Projekte

Kenia —
 Projektbeispiel 1

Die Bevölkerung macht sich für die eigenen Rechte stark

Mehr
Mann zeigt Garten auf Beet

Madagaskar –
 Projektbeispiel 2

Durch Spargruppen die Ernährung sichern

Mehr
Frauengruppe

Burkina Faso –
 Projektbeispiel 1

Verdunstung von Wasser verhindern und Vorräte verwalten

Mehr
Steinmäuerchen

Burkina Faso –
 Projektbeispiel 2

Nachhaltig und friedlich Weideland nutzen

Mehr
Fairtradeschild mit Brot

Schweizer Städte und Gemeinden handeln fair

Fair Trade Town zeichnet Städte und Gemeinden aus, die sich für Fairen Handel einsetzen.

Mehr

Unterstützen Sie Menschen, die ihr Leben selber in die Hand nehmen wollen.

1

Betragswahl

Wählen Sie hier die Summe, die Sie spenden möchten

Share This