«Perspektiven»

Publikationen

Perspektiven – Das Magazin von Fastenopfer zum Lesen und Handeln. 

Sie finden Perspektiven und das ehemalige Dossier neu in einer einzigen Zeitschrift zusammengefasst.

Perspektiven_Fastenopfer_0419_DE_Titel

Mehr als ein Drittel der Böden haben weltweit ihre Fruchtbarkeit verloren. Ein Fünftel der Tier- und Pflanzenarten sind bereits ausgestorben, stark verantwortlich dafür ist die industrielle Landwirtschaft mit ihren Monokulturen. Auf der ganzen Welt leben Bauernfamilien am Existenzminimum, weil sie für ihre Produkte keine fairen Preise mehr erzielen können.  

Zuversichtlich stimmen agrarökologische Methoden. Während das Saatgut der Agrarmultis meist schlecht auf das Klima und die Böden in den Tropen angepasst ist und nur mit viel Dünger und Pestiziden die versprochenen Erträge bringt, züchten Bäuerinnen und Bauern in vielen Weltregionen ihr eigenes Saatgut.

Traditionelles Wissen wird reaktiviert und die unterschiedlichsten Nutzpflanzen werden nebeneinander angepflanzt. Mischkulturen reagieren viel weniger empfindlich auf Dürren oder Stürme. Entziehen dem Boden weniger Nährstoffe und können Schädlinge voneinander fernhalten. In vielen Projektländern von Fastenopfer wird mittlerweile erfolgreich mit dieser Methode gearbeitet und gibt den Menschen eine Perspektive.

Bernd Nilles, Geschäftsleiter Fastenopfer 

Frühere Ausgaben von Perspektiven finden Sie hier.