Zu mehr Gerechtigkeit für und mit Frauen in Nepal

NEPAL_AAWAAJ

Schwere körperliche Arbeit bis kurz vor und nach den Geburten, Kinderheiraten und die fehlende politischer Mitwirkung von Frauen sind in Nepal immer noch erschreckend häufig. Die Anliegen von Frauen und Dalits, sogenannt Unberührbaren, stehen deshalb im Fokus des Projektes.

 

Das Projektgebiet von Palanta liegt in der Zone Karnali in Nordwestnepal. Das Gebiet ist sehr abgelegen und nur schwierig erreichbar; das Projekt liegt an der Peripherie von Kalikot, drei bis vier Tagesmärsche vom Distrikthauptort entfernt.

 

Nahrungsmittelmangel und die Rechtlosigkeit von Frauen und Dalits, sogenannte Unberührbare, gehören zu den Hauptproblemen. Frauen werden vielfach diskriminiert: Unberührbarkeit während der Menstruation, schwere körperliche Arbeit bis kurz vor und nach den Geburten, Kinderheiraten und die Einschränkung in politischer Mitwirkung sind der Normalfall. Staatliche Dienstleistungen erreichen die Leute dort kaum.

 

Der Fastenopfer-Projektpartner Aawaaj ist eine von Frauen geführte NGO, die seit drei Jahren mit Fastenopfer zusammenarbeitet. Aawaaj unterstützt die Benachteiligten in Palanta, ihre Rechte einzufordern. Einige Änderungen im Gebiet von Palanta sind bereits feststellbar: 30 Prozent der Frauen gebären nun in den Gesundheitszentren. Vorher waren es 5 Prozent.

 

Zudem besetzen Frauen 10 Prozent der Entscheidungspositionen in den Management Komitees der Gesundheitsposten und Schulen. Das Projekt ist gut in die lokalen Strukturen integriert. Das in den vergangenen Jahren aufgebaute Vertrauen und das bisher Erreichte sind eine gute Grundlage, um in den nächsten Jahren zusätzliche Veränderungen anzustossen und diese tiefer in der Gesellschaft zu verankern.

 

Zwischen 2017 und 2019 zielt das Projekt darauf ab, die Gewalt gegen Frauen weiter zu verringern und den Zugang zu den staatlichen Dienstleistungen zu verbessern. Zudem wird die Zusammenarbeit mit den lokalen Regierungsinstitutionen intensiviert.

 

Auch die Kinderheiraten und die menstruale Unberührbarkeit werden weiter eingedämmt. Um die Gesundheit der Frauen, Mädchen und somit der ganzen Familie zu verbessern werden Küchengärten angelegt, welche das Nahrungsangebot verbreitern. Entscheidend in all diesen Vorhaben sind die Animationspaare, die als Vorbilder in ihren Dörfern gelten. Sie setzen Verbesserungen in ihren Haushalten um und motivieren ihre Nachbarn dazu, es ihnen gleich zu tun. Eine wichtige Rolle spielen auch die bereits existierenden Frauengruppen.

Unterstützen Sie die Menschen in Nepal

1

Betragswahl

Wählen Sie hier die Summe, die Sie spenden möchten

Unterlagen für Pfarreien zur Unterstützung von Projekten in Nepal

Hier

Weitere Projekte in Nepal

NEPAL_SOSEC_15

Verbesserte Lebenssituation in Kalikot

Über 1300 Haushalte haben landwirtschaftliche Beratung erhalten. Nun sollen es noch mehr werden.

Mehr
nepal%20little%20flower%20society%202010%20fo%200203

Vielfältige Ernährung und Gerechtigkeit

Zugang zu den Primarschulen ist speziell wichtig für stark ausgegrenzte Indigene wie die Chepangs und Tamangs.

Mehr
Share This