Tourismus, der den Armen nützt

Wir setzen uns für einen gerechten, zukunftsfähigen Tourismus ein. Im Verein AKTE helfen wir unter anderem mit, Menschenrechte auch im Tourisums umzusetzen.

Die lokale Bevölkerung in Entwicklungsländern profitiert oft wenig vom Tourismus. Deshalb beteiligt sich Fastenopfer beim Arbeitskreis Tourismus und Entwicklung «AKTE». Diese Fachstelle informiert auf ihrem Reiseportal «Fair unterwegs» über sinnvolle, entwicklungsfördernde Reisen in arme Ländern. Damit unterstützen wir Verhaltensänderungen, die die Ausbeutung fremder Menschen, Länder und Kulturen verhindern.

 

Es ist uns ein grosses Anliegen, dass Unternehmen ihre gesellschaftliche Verantwortung, ihre «Corporate Social Responsibility» (CSR), umfassend wahrnehmen. So führt der Arbeitskreis einen kritischen Dialog mit grossen Reiseveranstaltern. Im Rahmen des runden Tisches «Menschenrechte im Tourismus» sollen positive Auswirkungen des Tourismus gefördert werden.

 

Unterstützen Sie unser Engagement für ein nachhaltiges Wirtschaften

1

Betragswahl

Wählen Sie hier die Summe, die Sie spenden möchten

Weitere Infos zu nachhaltigem Wirtschaften finden Sie

hier

Weitere Projekte zu Fairem Handel

Schweizer Städte und Gemeinden handeln fair

Mit der Auszeichnung Fair Trade Town wird nachhaltiger, fairer Konsum gefördert und die ganze Gemeinde einbezogen.

Mehr

Fairness lernen im Sommerlager

Kinder und Jugendliche lernen in dem Sommerlagern von Blauring, Jungwacht und Pfadi fair und umweltgerecht zu handeln.

Mehr

Sichere und faire Produktion von Kleidern

Arbeitsbedingungen in der gesamten Lieferkette von Bekleidungen sollen sich verbessern.

Mehr