Ängste überwinden, selbstbewusst werden, sich engagieren

Indigene Jugendliche übernehmen Verantwortung

Guatemala ist mit rund 18 Millionen das bevölkerungsreichste Land Mittelamerikas. Kinder und Jugendliche machen rund 60 Prozent davon aus. Doch die indigene Mehrheit der Bevölkerung wird weiterhin ausgegrenzt. Mit seiner ganzheitlichen Ausbildung setzt sich Qajb’al Q’ij dafür ein, dass junge Männer und Frauen Selbstvertrauen gewinnen und Führungsaufgaben übernehmen.

Fehlende Aussichten für junge Männer und Frauen

Etwa 80 Prozent der indigenen Bevölkerung in Guatemala leben unter der Armutsgrenze. Ihre traditionellen Bräuche und ihre eigenständigen Sprachen finden kaum Anerkennung. Die vom Staat geförderten Bergbauprojekte und Monokulturen von Ölpalmen oder Zuckerrohr haben zur Folge, dass indigene Familien von ihrem Land vertrieben werden. Megaprojekte wie der Bau von Wasserkraftwerken bedrohen den Lebensraum der indigenen Gemeinschaften zusätzlich. Viele indigene Jugendliche sehen keine Zukunft für sich, konsumieren Drogen, schliessen sich gewalttätigen Banden an oder sehen schliesslich keinen anderen Ausweg, als die gefährliche Auswanderung in die USA. 

Selbstbewusst und engagiert für ihre Gemeinschaften

Bei der Ausbildung des Vereins Qajb’al Q’ij für Bildung, Kultur und Entwicklung geht es darum junge Menschen, welche bereit sind, Führungsaufgaben zu übernehmen, menschlich, politisch und spirituell zu fördern und sie auszubilden. Je 440 junge Frauen und Männer sollen lernen ihre Ängste zu überwinden, die eine Folge der jahrhundertelangen Unterdrückung der indigenen Bevölkerung und ihrer Kultur sind. Das Projekt fördert die Mitsprache der Jugendlichen und stärkt ihre Identität. Sie lernen ihre politischen Rechte kennen. Zudem setzen sie sich mit ökologischen Sichtweisen auseinander, die auf der indigenen Spiritualität der Maya fussen. Mitarbeitende von Qajb’al Qij’ besuchen die ausgebildeten Führungspersönlichkeiten regelmässig in ihren Herkunftsdörfern und sprechen mit ihnen über ihre Schwierigkeiten und Erfolge.

Guatemala, Tulate, Dep. Retalhuleu

Viele indigene Jugendliche sehen keine Zukunft für sich, konsumieren Drogen oder wandern in die USA aus. Die Ausbildung von Qajb’al Q’ij bietet eine Alternative für junge Menschen, die bereit sind, Führungsaufgaben zu übernehmen. Qajb’al Q’ij begleitet sie danach bei ihrem Einsatz in den oft abgelegenen Dörfern. 

Ich unterstütze das Engagement von Fastenopfer für die Ausbildung von Jugendlichen in Guatemala

Jetzt spenden!

Bisherige Höhepunkte der Arbeit

Mit der Unterstützung von Fastenopfer wurden bisher 537 Frauen und 417 Männer ausgebildet. Das wichtigste Resultat ist das wiedergewonnene Selbstbewusstsein der jungen Frauen und Männer, ihre Wertschätzung für die eigene Kultur und das Wissen um ihre politischen Rechte und Pflichten.

Die Bischöfe von El Quiché, San Marcos und Huehuetenango, haben um eine Zusammenarbeit gebeten, weil sie Teile des Ausbildungsprogramms auch für ihre Seelsorge übernehmen möchten. Auch die Lateinamerikakonferenz der Jesuiten schätzt die Arbeit von Qajb’al Qij’ und plant in den kommenden Jahren mit ihnen gemeinsame Aktivitäten in den fünf Regionen Lateinamerikas durchzuführen.

So können Sie unsere Arbeit in Guatemala unterstützen:

Guatemala CALAS

Mit 50 Franken für mehr Selbstvertrauen

Sie unterstützen die Durchführung von Workshops. Ziel ist es, dass die Frauen und Männer lernen, ihre Kultur wertzuschätzen, ihre Rechte wahrzunehmen und Vertrauen in sich selbst und ihre Gemeinschaft zu gewinnen. 

 

 
Guatemala, San Miguel, Departement San Marcos

Mit 80 Franken für den ökologischen Dialog

Sie ermöglichen die Kommunikation mit der indigenen Bevölkerung zum Thema Ökologie. Dies hilft ihnen, diese mit den Mayatraditionen im Einklang mit der Natur zu verbinden und über Schwierigkeiten sowie Erfolge zu sprechen. 

Guatemala, Tulate, Dep. Retalhuleu

Mit 150 Franken für Ausbildungen

Sie fördern Ausbildungen im Bereich Bildung, Kultur und Entwicklung. Junge Menschen lernen, Führungsaufgaben zu übernehmen und somit die Zukunft positiv zu verändern. 

Wählen Sie hier die Summe, die Sie spenden möchten.

Unterstützen Sie die Menschen in Guatemala

Aktuelle Informationen zu Guatemala

Nothilfe Guatemala 2020

Koordinierte und langfristige Hilfe für die Bevölkerung

14.02.2021

Wirbelstürme Guatemala: Die Schweizer HIlfe gelangte rasch zu den Betroffenen - dank Partnerorganisation T'zuul Taq'a und vorbereiteten Katastrophenteams.

Nepal

Perspektiven 02/21: Dem Virus ausgeliefert

12.05.2021

Menschen, deren Überleben schon vor Corona bedroht war, sind täglich mit neuen Herausforderungen konfrontiert. Das neue Perspektiven erzählt ihre Geschichten…

Dreifache Katastrophe und keine Aussicht auf Besserung

10.12.2020

Die Krisen im Zusammenhang mit Corona, einer ignoranten Politik und starke Wirbelstürmen haben die Bevölkerung in Guatemala an den Rand des Abgrunds gebracht.…

Sonja Lüthi

«Ihr Engagement für unsere Südpartner ist sehr wertvoll! Bei der Projekt- und Programmauswahl unterstütze ich Sie gerne.»

Sonja Lüthi
Verantwortliche Projektservice

+41 41 227 59 32
Mail