Fairness lernen im Sommerlager

Achtloses Wegwerfen von Nahrungsmitteln, Abfallberge nach dem Sommerlager und Kinder, die am liebsten jeden Tag Chicken-Nuggets mit Pommes essen möchten: Das sind die Herausforderungen im Lageralltag, mit dem die Kinder- und Jugendverbände konfrontiert sind. Das Projekt Faires Lager verankert die Idee der Nachhaltigkeit in Kinder- und Jugendlagern.

Faires Lager sensibilisiert Kinder und Jugendliche für globale Zusammenhänge und motiviert sie, bewusst und nachhaltig zu handeln. Denn wenn alle so leben würden wie wir Schweizerinnen und Schweizer bräuchten wir die Ressourcen von 3.3 Planeten.

 

Im Projekt entwickeln Kinder und Jugendliche eigene kreative Lösungsansätze. Sie lernen selbstbestimmt und informiert über ihr Konsumverhalten zu entscheiden und begeistern sich für einen nachhaltigen, umweltschonenden Lebensstil. Sie nehmen sich selbst als wichtige Gesellschaftsmitglieder wahr, welche aktiv beitragen zu einem schonenden Umgang mit den weltweit vorhandenen Lebensgrundlagen.

 

Das wird nicht als graue Theorie vermittelt: Das Programm eines Fairen Lagers ist spannend und macht Spass. Jährlich werden rund 1000 Jugendliche in Leitungskursen durch Mitglieder des Ausbildungsteams für ihre Aufgabe vorbereitet.

 

Faires Lager stellt ihnen ein Toolkit zur Verfügung – eine Werkzeugkiste mit allerhand Tipps und Tricks für die Praxis. Zudem gibt es saisonale Kochrezepte für die Lager. Das Projekt rät den Leitenden auch, im Vorfeld lokale Einkaufsmöglichkeiten abzuklären und Nahrungsreste kreativ zu verwerten.

 

Aspekte der Nachhaltigkeit sollen bewusst ins Lagerprogramm eingeplant und im Lager thematisiert werden. Dazu findet jährlich ein nationaler Wettbewerb zu einem Teilaspekt von Nachhaltigkeit statt. 2017 ging es dabei um die Verminderung von Abfall und das Upcycling und es nahmen 28 Jugendgruppen aus acht Kantonen der Deutschschweiz daran teil.

 

Faires Lager wurde 2014 von Fastenopfer mitbegründet, 2017 wurde ein schweizweiter Ausbau des Projekts beschlossen. Fastenopfer führt das Projekt in Zusammenarbeit mit der Pfadibewegung Schweiz, Jungwacht Blauring Schweiz, der Katholischen Kirche Stadt Luzern und youngCaritas durch.

Im «Fairen Lager» spielerisch die Umwelt schützen

20.07.2017

Es ist wieder Jugendlagerzeit, und damit auch «Faire Lager»-Zeit: Was mit einer einmaligen Sache begann, ist zur Erfolgsgeschichte avanciert.

Unterstützen Sie dieses und andere Projekte in der Schweiz

1

Betragswahl

Wählen Sie hier die Summe, die Sie spenden möchten

Weitere Infos finden Sie

hier

Weitere Projekte zu Fairem Handel

Schweizer Städte und Gemeinden handeln fair

Mit der Auszeichnung Fair Trade Town wird nachhaltiger, fairer Konsum gefördert und die ganze Gemeinde einbezogen.

Mehr

Tourismus, der den Armen nützt

Menschen in Entwicklungsländern profitieren oft wenig vom Tourismus. Eine Fachstelle setzt sich für sie ein.

Mehr

Sichere und faire Produktion von Kleidern

Arbeitsbedingungen in der gesamten Lieferkette von Bekleidungen sollen sich verbessern.

Mehr