Klima-Allianz

Banken und Pensionskassen investieren sorgfältiger

Alles, was die Schweiz an CO2 produziert, verzwanzigfacht der Finanzplatz Schweiz: Denn Schweizer Banken und Pensionskassen investieren weltweit in Projekte mit fossilen Energien. Diese treiben den Klimawandel weiter an. Zusammen mit der Klima-Allianz macht sich Fastenopfer dafür stark, dass kein Geld mehr in klimaschädlichen Projekte fliesst.

Aufgrund der zunehmenden Klimaerwärmung sind viele Menschen in Projekten von Fastenopfer von Hunger und Armut bedroht: «Der Beginn der Regenzeit ist unberechenbar geworden. Die Regenzeit selbst ist immer kürzer. Manchmal kommt sie so spät oder so früh, dass wir unsere Anbauzeiten nicht mehr planen können». So beschreiben beispielweise Kleinbauernfamilien in Kenia ihre Situation. In Haiti, Madagaskar oder den Philippinen zerstören Wirbelstürme und nachfolgende Überschwemmungen häufig Ernten und Häuser.

 

In seiner Umwelt-Enzyklika «Laudato SI’» beschreibt Papst Franziskus «dass ein wirklich ökologischer Ansatz sich immer in einen sozialen Ansatz verwandelt, der die Gerechtigkeit in die Umweltdiskussionen aufnehmen muss, um die Klage der Armen ebenso zu hören wie die Klage der Erde.» (LS 49). Auch Fastenopfer ist überzeugt, dass es für eine nachhaltige Lösung des Problems beide Perspektiven braucht – die soziale und die ökologische.

 

Bereits 700 Organisationen desinvestieren

 

Um dem Anliegen unserer Partnerorganisationen in der Schweiz mehr Nachdruck zu verschaffen, ist Fastenopfer Mitglied der Klima-Allianz. Dies ist ein Zusammenschluss von über 70 Schweizer Organisationen die sich für den Klimaschutz einsetzen. Wenn der Klimawandel und seine Folgen wie zunehmende Dürren, Wirbelstürme, Überschwemmungen und Erdrutsche gestoppt werden sollen, darf nicht weiter in fossile Brennstoffe investiert werden. Das Geld muss aus solchen Unternehmen abgezogen – also «desinvestiert» – werden. Deshalb sucht die Klima-Allianz den Dialog mit Pensionskassen (Kampagne «Renten ohne Risiko») sowie der Schweizerischen Nationalbank. Bereits haben sich rund 700 Institutionen mit einem Anlagevolumen von 5460 Milliarden Schweizer Franken für die Desinvestition in fossile Energie entschieden.

 

Diese erfreuliche Entwicklung wollen wir mit Ihrer Unterstützung weiterhin vorantreiben.

Unterstützden Sie die Menschen, deren Recht auf Nahrung bedroht ist

1

Betragswahl

Wählen Sie hier die Summe, die Sie spenden möchten

Mehr Informationen

Hier

Lesen Sie auch von anderen Projekten rund um

Klima und Energie

Energieprojekte – doch in wessen Namen?

Klimaschutz heisst auch, die lokale Bevölkerung zu stärken. Eine Kampagne in Brasilien macht darauf aufmerksam.

Mehr

Netzwerk aus Brasilien an Klimakonferenz

Indigene Gemeinschaften bringen sich in politische Verhandlungen an den Klimakonferenzen ein.

Mehr