Bäuerinnen und Bauern entschärfen die Folgen des Klimawandels

Bäume schaffen Einkommen und schützen vor Überschwemmungen

ADAG, Frau trägt Setzlinge

Durch die Landflucht ist in Haiti viel Wissen der traditionellen Forst-und Landwirtschaft verloren gegangen. Doch nun zwingen Klimawandel und Erosion die betroffene Bevölkerung, diese Herausforderungen anzugehen und Lösungen zu finden. Im Projekt von Adag setzen sie den extremen Wetterereignissen neu entdecktes, traditionelles Wissen entgegen.

Land und Stadt leiden unter Überschwemmungen und Erosion

Oberhalb der Küstenstadt Saint-Louis-du-Nord gibt es viel Niederschlag. Kein Wunder war es einst eines der wichtigsten Anbaugebiete für Kakao und Kaffee in Haiti. Leider sind viele Pflanzen überaltert und durch die Landflucht ist den Menschen nicht mehr bewusst, wie wichtig die traditionellen agrarökologischen Landwirtschaftsmethoden sind. Das Fällen der grossen Bäume brachte Überschwemmungen und Erosionen bis in die Stadt mit sich, denn das Wasser konnte nicht mehr ausreichend im Boden versickern.

Traditionelle Anbaumethoden neu entdeckt

Die Entwicklungsorganisation Adag, Partner von Fastenopfer, schult die 120 Bäuerinnen und Bauern in agrarökologischen Methoden. Sie bauen Gemüse und Yams an für die Selbstversorgung, Kaffee und Kakao für den Verkauf auf dem lokalen Markt. Das hügelige aber vergleichsweise fruchtbare Gebiet ermöglicht eine vielfältige Bewirtschaftung. Bäuerinnen und Bauern lernen Setzlinge von Schattenbäumen aufzuziehen. Denn diese schützen nicht nur die neuen Kaffee- und Kakaopflanzen vor der sengenden Sonne, sondern liefern auch Früchte, Brenn- und Bauholz und schützen den Boden vor Erosion.

Hilfe zur Selbsthilfe

Das Projekt legt grossen Wert auf die aktive Mitarbeit der Betroffenen. Diese organisieren sich in Gruppen, welche gemeinsam die agrarökologischen Forstmethoden erlernen und die Baumschulen betreiben. Sie gründen Sparkassen, um sich gegenseitig in Notlagen Kredite geben zu können. Die Unterstützung der Projektmitarbeitenden beschränkt sich auf die technische Begleitung und finanziert nur Materialien, welche die Dorfbevölkerung nicht selber besorgen kann.
Adag betreibt seit einiger Zeit erfolgreich eine kleine Verarbeitungswerkstatt für Kakao und Erdnüsse. Dies ermöglicht den Bäuerinnen und Bauern ihre Produkte zu interessanten Preisen zu verkaufen.

Unterstützen Sie die hart arbeitenden Bäuerinnen in Haiti.

Unterlagen für Pfarreien zur Unterstützung von Projekten in Haiti

Hier

Weitere Projekte in Haiti

Entschlossener Einsatz der Frauen in Denis

Im Nordosten von Haiti setzt sich die Organisation der Frauen von Denis tatkräftig für ihre Gemeinde ein.

Mehr

Aufforstung schützt vor Hurrikans und Dürren

In Haiti wird dem Teufelskreis von Verarmung und Übernutzung der Umwelt durch Aufforstung entgegengewirkt.

Mehr