Alternatives Wirtschaften

Die Folgen von Klimawandel, rücksichtslosem Rohstoffabbau, und flächendeckender Agrarindustrie zeigen: Ein gesellschaftlicher Wandel ist notwendig. Eine Gesellschaft, die wirtschaftet, produziert und konsumiert im Einklang mit der Natur und den Menschen.

 

Das aktuell dominante Wirtschaftssystem bevorzugt in krassem Übermass die Interessen der Reichsten. Die 42 reichsten Menschen besitzen gleichviel wie die ärmeren 50 Prozent der Weltbevölkerung!

 

Auch künftigen Generationen wird das aktuelle System wenig gerecht. Die von den Staaten derzeit angekündigten Massnahmen reichen nicht aus, um die Klimaerwärmung auf 1.5 Grad zu begrenzen.

 

Wir sind weit entfernt von einer Welt, wo alle Menschen – aktueller wie künftiger Generationen – gleichermassen berücksichtigt werden. Dazu braucht es ein System, das auf das Gemeinwohl ausgerichtet ist. Ein System, in dem sich alle einbringen können und mitentscheiden. Eine solidarische Wirtschaftsform.

 

Dafür setzt sich Fastenopfer ein. Das sind zum Beispiel naturnahe Anbaumethoden in Laos. Das sind Dorfgemeinschaften im Senegal, die sich über Solidaritätsgruppen gegenseitig stärken. Das sind aber auch Überlegungen in Kolumbien, wie «gute Energieproduktion» aussehen soll; nämlich erneuerbar, dezentral und gemeinschaftlich verwaltet.

 

Auch wenn bei uns die Vorzeichen anders aussehen: Von solch solidarischen Gemeinschaften, die es allen erlauben, sich am sozialen, politischen und kulturellen Leben zu beteiligen, können wir viel lernen und diese angepasst auch in der Schweiz umsetzen. Denn der Wandel muss bei uns beginnen!

 

Ziele im nächsten Jahr (Auswahl)

  • Die Datenbank von Iser Assessoria und Abong zu alternativen Praktiken in vielen Lebensbereichen wird verbessert und in Brasilien breit bekannt gemacht.
  • Start eines Pilotprojekts mit einem lokalen Gutscheinsystem in der Demokratischen Republik Kongo mit dem Ziel, Solidarität und Ernährungssicherheit zu erhöhen.

Setzen Sie sich mit uns für wirtschaftliche Tätigkeiten ein, die nachhaltig sind

1

Betragswahl

Wählen Sie hier die Summe, die Sie spenden möchten

David Knecht

Alternatives Wirtschaften
41 41 227 59 89
knecht@fastenopfer.ch