Fairphone 2 im Sortiment von Swisscom: Die Kampagne von Fastenopfer zeigt Wirkung

21.03.2016

Swisscom bekennt sich einmal mehr zur Nachhaltigkeit: Seit diesem Monat führt das Unternehmen das Fairphone 2 im Sortiment. Mit dem niederländischen Unternehmen Fairphone setzt der Schweizer Telekomanbieter bewusst auf einen nachhaltigen Partner: Fairphone setzt sich für sichere und faire Arbeitsbedingungen sowie für Nachhaltigkeit in der Produkt-Lieferkette ein.

Den Funken für diese Erfolgsgeschichte hat die Kampagne «High tech – No Rights» (HTNR) von Fastenopfer und Brot für alle gelegt. Swisscom hat die Konferenz „Wie viel Blut steckt in unseren Computern und Handys?“ der zwei Entwicklungsorganisationen im Oktober 2013 zum Anlass genommen, Bas van Abel (CEO Fairphone) erstmals persönlich zu treffen.

In der Kampagne wurde damals die Schweizer Bevölkerung aufgefordert, bei den Computerfirmen nachhaltige Verbesserungen der Arbeitsbedingungen einzufordern.

«Diese Kampagne hat das Thema auf die Agenda gebracht. Sowohl Fairphone wie auch Swisscom haben damals als engagierte Akteure im Thema teilgenommen und Pläne für eine Zusammenarbeit geschmiedet», bestätigt Marius Schlegel, Corporate Responsibility Swisscom. 

Fastenopfer und Brot für alle freuen sich über diesen Schritt von Swisscom hin zu mehr Nachhaltigkeit und sind stolz, einen wichtigen Anteil zu dieser Entwicklung beigetragen zu haben. 

Share This