Senegal

Sich als Dorfgemeinschaft selber helfen, trotz schwindender Ressourcen

Die Bevölkerung Senegals – 80 Prozent sind in der Landwirtschaft tätig – leidet unter dem Klimawandel und zunehmender Wüstenbildung. Um Hunger und Armut zu entgehen, sind innovative Ansätze gefragt.

Senegal gehört zu den ärmsten Ländern der Welt. Immerhin blieb die politische Situation in den letzten Jahren stabil und der aktive Dialog zwischen den christlichen und muslimischen Religionen schafft ein Klima der gegenseitigen Toleranz.

 

Doch die Ernährungssituation wird immer prekärer: Mit dem Klimawandel regnet es unregelmässig und tendenziell weniger – selbst im Tal des Flusses Senegal. Ein Viertel der ländlichen Haushalte hat während der jährlichen Knappheitsperiode zu wenig zum Essen. Die Bauernfamilien sind unter Druck, mehr zu produzieren. Dabei geraten sie oft in eine Schuldenspirale bei Agrarfirmen weil sie immer mehr Pestizide, Dünger und spezialisiertes Saatgut kaufen müssen.

 

Sicherheit für 30‘000 Familien

 

Im Zentrum des Programms stehen mehr als 800 Solidaritätskalebassen, in welche die Gruppenmitglieder – mehr als vier Fünftel Frauen – regelmässig anonym und freiwillig Geld einlegen. Damit können sie sich ohne hohe Zinsen in Notlagen gegenseitig aushelfen. Gleichzeitig werden sie dabei unterstützt, gemeinsam zusätzliche Felder zu bewirtschaften, und mehr Nahrung zu produzieren. Wichtige Grundlage dafür ist lokales Saatgut für Hirse und Mais.

 

Gemeinsame Grosseinkäufe von Speiseöl oder Seife schonen zusätzlich den Geldbeutel und stärken den Unternehmungsgeist der Frauen. Um Konflikte um Land zu vermeiden, unterstützt Fastenopfer betroffene Familien darin, ihre Ansprüche zu verteidigen und friedliche Lösungen zu finden.

 

Was wir mit Ihrer Hilfe erreichen wollen

 

  • Die jährliche Knappheitsperiode kann durch gemeinsames Handeln deutlich besser bewältigt werden.
  • Die Mitglieder arbeiten mit lokalem Saatgut, das an veränderte klimatische Bedingungen angepasst ist, um die genetische Vielfalt zu bewahren.
  • Die Gruppen kennen ihre Rechte und wissen, wie sie diese einfordern können.

SenegalLebenserwartungKindersterblichkeitAlphabetisierungBNE pro KopfBevölkerung
63 Jahre6.0 %52.1 %1 070 US-$14.13 Mio.
83 Jahre0.43 %99.6 %82 430 US-$7.95 Mio.
Senegal
Lebenserwartung63 Jahre83 Jahre
Kindersterblichkeit6.0 %0.43 %
Alphabetisierung52.1 %99.6 %
BNE pro Kopf1 070 US-$82 430 US-$
Bevölkerung14.13 Mio.7.95 Mio.

Projekte im Senegal

Senegal ADK

Mit gemeinsamen Initiativen die Schuldenspirale durchbrechen

Spargruppen helfen im Senegal aus den Schulden und dabei, Wissen auszutauschen.

Mehr
senegal%20bamtaare%202005%20ybb%20079

Neue Strategien zur Überwindung der Knappheitsperiode

Im Senegal über die Runden kommen, wenn der Boden zu trocken ist und das Essen knapp.

Mehr
senegal%20acces%202011%20fotograf%20j_c_gadmer%20012

Solidaritätskassen für eine dynamische Entwicklung

Ausbildungen in agroökologischer Landwirtschaft helfen, die jährlichen Knappheits-Perioden zu überstehen.

Mehr

Landesprogramm Senegal

Dr. Vreni Jean-Richard
Dr. Vreni Jean-Richard

Programmverantwortliche Senegal und Burkina Faso

+41 41 227 59 91
Mail

djibril-thiam
Djibril Thiam
AgriBio Services

Koordination

ndeye-wade-ndiaye
Ndeye Wade Ndiaye
AgriBio Services

Koordination

Alle Unterlagen zu Senegal finden Sie

hier

Unterstützen Sie die Menschen in Senegal

1

Betragswahl

Wählen Sie hier die Summe, die Sie spenden möchten