Indien

Mit eigener Kraft aus Verschuldung und Abhängigkeit

Die indische Regierung betreibt eine Entwicklungspolitik zum Nachteil der Armen und der Umwelt. Adivasi und Dalits sind besonders benachteiligt.

Mit dem Verlust des eigenen Stücks Land ihrer Lebensgrundlagen beraubt, fristen unzählige Adivasi und Dalits in Indien ein Dasein am Rand der Gesellschaft, in Sklaverei ähnlicher Abhängigkeit von Grossgrundbesitzern, Händlern und Geldverleihern. Um zu überleben, nehmen Adivasi und Dalits externe Kredite auf, die sie oft in Abhängigkeit, Schuldknechtschaft und Migration führen. Die Frauen leiden zusätzlich unter geschlechtsspezifischer Diskriminierung und Gewalt.

Befreiung von Schulden und langfristig gesicherte Lebensgrundlagen

Mit Unterstützung der Partnerorganisationen von Fastenopfer gründen Adivasi und Dalits Dorforganisationen und bauen gemeinsame Sparkassen auf, um in Notsituationen interne Darlehen vergeben und die Aufnahme von externen Krediten zu Wucherzinsen vermeiden zu können. Die bewusste Rückbesinnung auf ihre spirituell-religiösen und kulturellen Traditionen verleiht den Gemeinschaften enorme Kraft. Damit einher geht auch das Bewusstsein, wie wichtig der Zugang zu eigenem Land ist. Denn auf eigenen Feldern können die Familien mit traditionellen Anbaumethoden, ergänzt mit agrarökologischen Ansätzen und mit vielseitigem Saatgut, ihre Selbstversorgung sichern. Dazu arbeiten sie auch mit den staatlichen Landwirtschaftsforschungsinstituten zusammen. Derart in ihrem Selbstbewusstsein gestärkt, können Adivasi und Dalits ihre Interessen auch auf politischer Ebene vertreten und treten zu den Wahlen in die lokalen Gemeinderäte an.

Was wir mit Ihrer Hilfe erreichen wollen

  • 2000 Männer und 2000 Frauen gründen neu Dorforganisationen und Getreidesparkassen.
  • 10000 Familien befreien sich neu von den Schulden.
  • 2000 Familien bemühen sich um Zugang zu eigenem Land.
  • 2000 Mädchen werden neu eingeschult.
  • 50 Frauen werden neu zu Gemeinderätinnen gewählt.

Indien: Ausgangssperre bedroht das Überleben

02.04.2020

1,3 Milliarden Inderinnen und Inder stehen unter Ausgangssperre. Für die arme Bevölkerung ist dies eine grössere Bedrohung als die Krankheit selbst.

Weltsozialforum 2001

Für eine nachhaltige Umverteilung von Reichtum und Macht

20.01.2021

Markus Brun, Leiter der Entwicklungszusammarbeit Fastenopfer, hält Rückschau auf 20 Jahre Weltsozialforum. Da es 2021 virtuell stattfindet, können auch Sie t…

Sister Mary John Mananzan, Fastenopfer-Partnerin aus den Philippinen

Frauen für die Sorgfaltspflicht von multinationalen Konzernen

10.10.2020

Wie die Bischöfe unterstützen zahlreiche Frauen innerhalb der Kirche den Kampf gegen den Missbrauch durch Konzerne.

IndienLandesflächeBevölkerungLebenserwartungAlphabetisierungBruttonationaleinkommen pro Kopf
2'973'190 km²1,29 Mrd.66 Jahre62.8%1‘505 US-$
41‘285 km²7,9 Mio.83 Jahre99.6%81'324 US-$
Indien
Landesfläche2'973'190 km²41‘285 km²
Bevölkerung1,29 Mrd.7,9 Mio.
Lebenserwartung66 Jahre83 Jahre
Alphabetisierung62.8%99.6%
Bruttonationaleinkommen pro Kopf1‘505 US-$81'324 US-$

Projekte in Indien

Adivasi verteidigen ihre Lebensgrundlagen

Das Projekt arbeitet mit rund 5000 Personen in 40 kleinen indischen Dörfern und unterstützt sie, Anträge auf eigenes Land zu stellen.

Mehr

Von der Teeplantage zu eigenem Land

Das Projekt arbeitet mit 4500 Adivasifamilien in der Nähe von indischen Teeplantagen, um ihre Lebensbedingungen zu verbessern.

Mehr

Adivasi wehren sich gegen Staudämme

Die Diözese Jashpur in Indien wird vor Ausbeutung von Industriefirmen geschützt und unterstützt die Adivasi in 180 Dörfern in vier Pfarreien.

Mehr

Landesprogramm Indien

Tobias Buser
Tobias Buser

Programmverantwortlicher Indien und Madagaskar

+41 41 227 59 52
Mail

 

 

Alle Unterlagen zu Indien finden Sie

hier

Unterstützen Sie die Menschen in Indien