Haiti

Mit innovativen Methoden Hunger und Armut überwinden

Die Situation ist verheerend: Klimawandel, ungeeignete Anbaumethoden und eine schlechte Regierungsführung setzen der Bevölkerung zu. Die Ernährung von 3.6 Millionen Menschen ist gefährdet.

Im Jahr 2018 wurde Haiti von einem Korruptionsskandal aufgerüttelt, welcher nach wie vor andauert: 2 Milliarden US-Dollar aus einem venezolanischen Hilfskredit sind versickert und offenbar hatte auch der gegenwärtige Präsident seine Finger im Spiel. Kein Wunder kommt es in den Städten immer wieder zu Protesten. Die Machthaber zeigen aber keinerlei Dialogbereitschaft und der Justiz fehlt die Unabhängigkeit um die Schuldigen zur Rechenschaft zu ziehen.

Nahrung wieder selbst produzieren

Während sich die Proteste auf die städtischen Gebiete konzentrieren, wirken sie sich auf das Leben in ganz Haiti aus: Durch die grosse Inflation werden auch die Güter des täglichen Bedarfs laufend teurer. Umso wichtiger ist, dass die Bewohnerinnen und Bewohner dank agrarökologischer Methoden lernen ihre Nahrungsgrundlage wieder vermehrt selber zu produzieren. Gleichzeitig schützen diese Methoden die Umwelt und machen die Landwirtschaft weniger anfällig für Dürren und Stürme. Armutsbetroffene Frauen und Männer lernen zudem, sich in Spargruppen zu organisieren. Sie legen monatlich Geld zusammen, um sich in Notlagen auszuhelfen.

 

Was wir im nächsten Jahr mit Ihrer Hilfe erreichen wollen

  • Das Programm erreicht über seine Partnerorganisationen rund 18’300 Personen, je zur Hälfte Männer und Frauen aus den ärmsten ländlichen Regionen.
  • 1000 Personen nehmen an Ausbildungen teil, damit sie mit agrarökologischen Methoden den Folgen von Klimawandel, Erosion und Naturkatastrophen etwas entgegensetzen können.
  • 5800 Personen haben sich in Solidaritätsgruppen organisiert.

Rat der Lateinamerikanischen Bischofskonferenzen veröffentlicht Hirtenbrief

15.03.2018

Der Bischofsrat beklagt Menschenrechtsverletzungen und die negativen Auswirkungen des Rohstoffabbaus und ruft - wie derzeit auch die Ökumenische Kampagne – zu einem Systemwandel auf.

Ganz auf Nachhaltigkeit ausgerichtet

28.05.2018

2017 stand im Zeichen der UN-Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung. Unser Jahresbericht zeigt: Umwelt- und Lebensstilfragen begegnet Fastenopfer mit neuer St…

Tag der Frau: «Geschlechter-sensible Arbeit ist kein Luxus, sondern eine Pflicht»

08.03.2018

Weshalb die Situation der Frauen und Männer in der Entwicklungszusammenarbeit immer spezifisch betrachtet werden muss, erläutert Romana Büchel von Fastenopfe…

HaitiLebenserwartungKindersterblichkeitAlphabetisierungBNE pro KopfBevölkerungsdichte
63 Jahre7.6 %48.7 %810 US-$374.4 Einwohner/km²
83 Jahre0.43 %99.6 %82‘430 US-$197.8 Einwohner/km²
Haiti
Lebenserwartung63 Jahre83 Jahre
Kindersterblichkeit7.6 %0.43 %
Alphabetisierung48.7 %99.6 %
BNE pro Kopf810 US-$82‘430 US-$
Bevölkerungsdichte374.4 Einwohner/km²197.8 Einwohner/km²

Projekte in Haiti

Aufforstung schützt vor Hurrikans und Dürren

In Haiti wird dem Teufelskreis von Verarmung und Übernutzung der Umwelt durch Aufforstung entgegengewirkt.

Mehr

Gemeinsam dem Klimawandel trotzen

Das Projekt in Haiti schult in Agrarökologie, um die harten Lebensbedingungen zu überwältigen.

Mehr

Landesprogramm Haiti

Simon Degelo

Programmverantwortlicher Haiti

Mail
Annol Phylidor

Koordination

Alle Unterlagen zu Haiti finden Sie

hier

Unterstützen Sie die Menschen in Haiti