Brasilien

Die Rechte gegen die Profitgier verteidigen

Nationale und internationale Grossprojekte wie Plantagen, Minen, Strassen und Wasserkraftwerke bedrohen die ländliche Bevölkerung in Brasilien. Fehlende juristische Sicherheit macht sie verwundbar gegenüber den massiven Landansprüchen.

Die Lebensweise der Bewohner im Amazonasgebiet gerät immer mehr unter Druck. Der Erdöl-, Bauxit- und Goldabbau bringt schwerwiegende Gesundheitsschäden und Landenteignungen mit sich. Die fortschreitende Ausdehnung der Monokultur-Plantagen wie Soja, und der massive Einsatz von chemischen Pestiziden vertreiben vielerorts Kleinbauernfamilien oder schaffen sklavereiähnliche Arbeitsbedingungen. Unter der aktuellen Regierung ist auch die Landzuteilung an Kleinbauernfamilien, Indigene und andere traditionelle Bevölkerungen ernsthaft gefährdet. Korruption bis hin zur Regierungsebene verhindert, dass die Rechte der lokalen Bevölkerung respektiert werden.

Gleichgesinnte schliessen sich zusammen

Damit betroffene Personen ihre Rechte gegenüber der Regierung und Konzernen verteidigen können, werden sie von Fastenopfer regelmässig beraten und unterstützt, sich zu vernetzen. Lokale Universitäten, soziale Organisationen und Gewerkschaften fordern gemeinsam, dass Abbaulizenzen erst erteilt werden, nachdem die Territorien der indigenen und anderen traditionellen Bevölkerungen juristisch anerkannt worden sind. Sie erarbeiten Strategien zur Verteidigung ihrer Rechte, betreiben Lobbyarbeit und produzieren Videos, um auf die Missstände hinzuweisen. Diese Aktivitäten bringen Hoffnung zurück.

 

Was wir im nächsten Jahr mit Ihrer Hilfe erreichen wollen

  • 5500 weitere Personen kennen ihre Rechte und die regionalen Entwicklungspläne.
  • 50 Organisationen werden gestärkt, damit sie zusammen mit engagierten Personen ihre Ziele eigenständig verfolgen und erreichen können.
  • In 10 neuen Gebieten stellen die Menschen Anträge auf rechtliche Anerkennung des Landes, das sie seit langem bebauen. In 600 Fällen ist der Legalisierungsprozess abgeschlossen.
  • 5 Aktionen, die sich für die Rechte der Frau einsetzen, wurden durchgeführt.

 

«Die Jungen ziehen hier wegen fehlender Perspektiven häufig weg. Die Partnerorganisation von Fastenopfer kam hierher mit dem Ziel, mit den Jugendlichen neue Perspektiven zu diskutieren. Das hat vielen Jungen die Augen geöffnet und neue Ziele für Ihr Leben eröffnet» Ein Jugendlicher aus Bela Fonte, Antônio Sousa Silva

Dammbruch Brasilien: erst ein Vorgeschmack auf weitere Katastrophen?

31.01.2019

Die Nachrichten über den erneuten Dammbruch in Brasilien wecken ungute Erinnerungen. Und die Katastrophe ist eine von vielen möglichen, vor denen die Zivilgesellschaft gewarnt hat.

Ernestina Macuxi, Indigenenvertreterin, und Luis Ventura Vertreter unserer Partnerorganisation CIMI, Bild: Fastenopfer

Mediengespräch über den brennenden Amazonas, Klimakrise und Konzernverantwortung

07.10.2019

Vertreter/innen aus der Schweiz und Brasilien sprachen anlässlich der Amazonassynode. Ihr Fazit: Die Sorge um das gemeinsame Haus sollte die Welt vereinen.

Einladung zu einem Mediengespräch über Klimastreik und Amazonassynode

26.09.2019

Der Amazonaswald brennt und die Zukunft unserer Gesellschaft steht auf dem Spiel! Der Schutz Amazoniens betrifft Umwelt und Menschrechte gleichermassen.

BrasilienBevölkerungLebenserwartungAlphabetisierungKindersterblichkeitBruttonationaleinkommen pro Kopf
200.4 Mio.74 Jahre91.3 %1.4 %11 690 US-$
7.9 Mio.83 Jahre99.6 %0.43 %82 430 US-$
Brasilien
Bevölkerung200.4 Mio.7.9 Mio.
Lebenserwartung74 Jahre83 Jahre
Alphabetisierung91.3 %99.6 %
Kindersterblichkeit1.4 %0.43 %
Bruttonationaleinkommen pro Kopf11 690 US-$82 430 US-$

Projekte in Brasilien

Einsatz für ein nachhaltiges Energiemodell in Brasilien

In Ausbildungen erhaltet die Bevölkerung in Brasilien Zugang zu Informationen über ihre Rechte und lernen, wie sie diese verteidigen können.

Mehr

Land, Rechte und Würde für die Menschen in Tocantins

Kleinbäuer/innen in Brasilien werden beim Kampf um ihre Rechte unterstützt.

Mehr

Indigene setzen sich für ihre Lebensgrundlagen ein

Die bedrohten Lebensgrundlagen der Gemeinschaft in Brasilien verteidigen.

Mehr

Landesprogramm Brasilien

Tobias Buser
Tobias Buser

Programmverantwortlicher Brasilien und Indien

+41 41 227 59 52
Mail

Luciano Padrão
Vetor Consultoria

Koordination

Alle Unterlagen zu Brasilien finden Sie

hier

Unterstützen Sie die Menschen in Brasilien