Es betrifft uns alle

Was bedeutet die Corona-Krise für die Menschen mit denen wir in unseren Projekten zusammenarbeiten? Was läuft in den 14 Ländern, in denen wir mit unseren Partnerorganisationen tätig sind? Was bedeutet die Krise langfristig für die ärmsten und bereits jetzt schon verletzlichsten Menschen dieser Welt? 

Die neuen Umstände treffen uns alle hart. Sie treffen aber ganz besonders die Menschen in unseren Projektländern, die bereits unter Gewalt, Hunger und Armut leiden, deren Landwirtschaft zunehmend vom Klimawandel bedroht ist. Auf dieser Seite finden Sie in den kommenden Wochen laufend neue Berichte, direkt von Partnerorganisationen und Koordinationspersonen in unseren Projektländern. 

Neues vom Leben mit dem Coronavirus – in der Schweiz und weltweit

Kolumbien in Zeiten der Pandemien

22.05.2020

Covid-19 deckt in Kolumbien viele weitere «Krankheiten» auf: Die arme Bevölkerung hungert, Wirtschaft und Politik verletzen ungestraft Menschenrechte.

Brasilien: Der lange Schatten der Pandemie

18.05.2020

Im Eilverfahren will das Parlament in Matto diese Woche ein Gesetz verabschieden, welches die Landrechte der Indigenen in Mato Grosso stark beschneidet. Opan we…

Nepal: Niemand darf unterwegs sein

10.05.2020

Die Menschen in den Projekten von Fastenopfer in Nepal können auf ihren Feldern weiter arbeiten. Doch vorläufig sind keine Projektbesuche möglich.

Senegal: Zusammenhalt und Solidarität zu jeder Zeit

06.05.2020

Im Senegal sind die Solidaritätsgruppen - Kalebassen genannt - sehr erfolgreich. Zahlreiche Dörfer profitieren während der Corona-Krise von ihrem Wissen.

Haiti: Partnerorganisationen von Fastenopfer informieren über Corona und verteilen Material zur Desinfektion.

Haiti: Zuerst braucht es Information über Corona

01.05.2020

Klimawandel und Korruption bringen viel Leid über Haiti. Über den Corona-Virus wird nur ungenügend informiert. Fastenopfer informiert und gibt Hygienemateria…

Burkina Faso: Angst lähmt die «aufrechten Menschen»

30.04.2020

In Burkina Faso - einem der ärmsten Länder der Welt - reagiert die Politik mit Ausgangsverboten. Das treibt die Bevölkerung noch weiter in die Armut.

Kenia: Zuerst Corona und jetzt die grosse Heuschreckenplage

27.04.2020

Kenia leidet wie ganz Ostafrika seit Ende 2019 unter einer Heuschreckeninvasion. Diese bedroht die Ernährung, Das Coronavirus ist eine weitere grosse Herausfor…

Südafrika: «Viele Probleme und erstaunliche Entscheidungen»

22.04.2020

Mercia Andrews vom Rural Women Assembly über die Situation der armen Bevölkerung in Südafrika und überraschende Entscheide der Regierung.

«Corona – die Krankheit der Weissen und Reichen»

19.04.2020

Corona-Krise weltweit: Wie im Norden wird im Süden phantasievoll spekuliert, Verschwörungstheorien tauchen auf, und es wird nach Schuldigen gesucht.

Brief aus dem Senegal ans Seco: Saatgut gehört in die Hände von Bäuerinnen und Bauern

Schweiz: Ökumenische Kampagne: Lichtblicke trotz Absagen und Spendeneinbruch

13.04.2020

Saatgut soll Bäuerinnen und Bauern gehören, die es nutzen. Das fordern über 2300 Menschen aus 11 Ländern in Briefen ans Seco. Dieses hat sich geäussert.

Saatgutmessen, Saatguttauschq

Guatemala: Hunger ist schlimmer als Ansteckungsgefahr

13.04.2020

Die Koordinatorinnen von Fastenopfer befürchten lang andauernde negative Folgen der Krise für die ländliche, indigene Bevölkerung.

Philippinen: Agrarökologie, um der Corona-Krise zu begegnen

07.04.2020

Delia Badillo und ihr Mann Teodulo haben einen eigenen Hof. Gerade in Zeiten von Corona ist die Selbstversorgung mit agrarökologischen Methoden zentral.

Unterstützen Sie die Menschen in unseren Projekten

Für Ihren Beitrag auch in diesen Zeiten sind wir Ihnen sehr dankbar