Aktuell

Konzernverantwortungsinitiative

Soeur Nathalie Kangaji, CAJJ

KVI: Chance für eine gerechtere Wirtschaft

17.11.2020

Wir haben Sœur Nathalie Kangaji, Anwältin in der Minenstadt Kolwezi/Kongo gefragt, warum die Konzerninitiative für sie wichtig ist.

Portrait Bernd Nilles

«Das Geld kommt wirkungsvoll zum Einsatz» – Fünf Fragen an Fastenopfer zur KVI

02.11.2020

Immer wieder taucht die Frage auf, wie Fastenopfer die Konzernverantwortungsinitiative mitfinanziert.

Warum es die Initiative für die Konzernverantwortung braucht

02.11.2020

Pressekonferenz der Initiative am 2. November: Konzerne mit Sitz in der Schweiz sollen Menschenrechte und internationale Umweltstandards auch im Ausland respekt…

Die Förderung von Rohstoffen ist ein schmutziges Geschäft und mit vielen Risiken verbunden: Kleinschürfer in einer Kobaltmine in der Nähe der kongolesischen Stadt Kolwezi. © Meinrad Schade

Glencore: Gefährliche Geschäfte in einem schwachen Staat

20.10.2020

Unser neuer Bericht zeigt, wie schwierig es für Geschädigte ist, zu ihrem Recht zu kommen. Abhilfe könnte die Konzernverantwortungsinitiative schaffen.

Sister Mary John Mananzan, Fastenopfer-Partnerin aus den Philippinen

Frauen für die Sorgfaltspflicht von multinationalen Konzernen

10.10.2020

Wie die Bischöfe unterstützen zahlreiche Frauen innerhalb der Kirche den Kampf gegen den Missbrauch durch Konzerne.

Kongo: Bergbaugesetz soll die Rechte der Bevölkerung stärken

09.10.2020

Das neue Bergbaugesetz im Kongo hat das Potenzial, die Rechte der Bevölkerung zu stärken. Doch seine Umsetzung ist noch nicht optimal.

Fastenopfer begrüsst die Stellungnahme der Schweizer Bischöfe

08.10.2020

Die Schweizer Bischofskonferenz hat eine Stellungnahme zur Konzernverantwortungsinitiative veröffentlicht.

Die Notwendigkeit, sich politisch einzumischen

04.10.2020

Kommentar zur neuen Enzyklika des Papstes, Fratelli tutti - über die Geschwisterlichkeit und die soziale Freundschaft.

110 Bischöfe fordern Menschenrechte und Umweltstandards

06.07.2020

Mehr als 110 Bischöfe aus aller Welt fordern heute mit einer Erklärung die Regierungen auf, Unternehmen zur Einhaltung von Menschenrechten und Umweltstandards…

Fahnen Uno Schweiz

Die UNO kritisiert die Schweiz

16.04.2020

Mit ihrer Kritik an mangelnder Umsetzung der wirtschaftlichen und sozialen Menschenrechte unterstützt die UNO unsere entwicklungspolitischen Forderungen.

Breite ökumenische Unterstützung für Konzernverantwortungsinitiative

23.01.2020

Kirche für Kovi: Eine so breite Unterstützung aller christlichen Kirchen für ein politisches Anliegen gab es noch nie.

Alibi-Gegenvorschlag ohne Wirkung verabschiedet

18.12.2019

Die Mehrheit des Ständerats stellt sich mit der Verabschiedung eines kurzfristigen Gegenvorschlags heute schützend vor skrupellose Konzerne.

Ständerat ohne Rückgrat – Entscheid Konzernverantwortung verschoben

26.09.2019

Der Ständerat hat heute vor der Konzernlobby kapituliert. Der Entscheid über den indirekten Gegenvorschlag zur Konzern-Initiative wurde vertagt.

Schweizer Goldraffinerie Abnehmerin von Gold zweifelhafter Herkunft!

20.09.2019

Menschenrechtswidrig produziertes Gold gelangt in die Schweiz: Wir fordern Sorgfaltsprüfungen und Massnahmen zur Vermeidung von Menschrechtsverletzungen und Um…

Über 40 Tote bei Bergsturz in Glencore-Mine in der DR Kongo

01.07.2019

In einer Mine der Tochtergesellschaft der Glencore Kamoto Copper Company in der DR Kongo kamen mehr als vierzig handwerkliche Bergleute ums Leben.

Im Schatten des Kobaltbooms

27.03.2019

Der Gegenvorschlag der Konzernverantwortungsinitiative wurde vom Ständerat abgelehnt. Unsere Web-Doku aus der DR Kongo verdeutlicht, dass es sie braucht.

Konzernverantwortungsinitiative KOVI

Konzernlobby gewinnt im Ständerat – Kompromiss erleidet Schiffbruch

12.03.2019

Nach 1.5 Jahren hat der Ständerat heute beschlossen, nicht auf einen Gegenvorschlag zur Konzernverantwortungsinitiative einzutreten und die Initiative dem Volk…

Menschenrechtspreis für Partnerorganisation von Fastenopfer

18.12.2018

Eine wichtige Auszeichnung, gerade im derzeitigen politischen Klima: Der “Business and Human Rights Award 2018” geht nach Brasilien, an eine Partnerorganisa…

Schweizer Konzerne verletzen regelmässig Menschenrechte

13.09.2018

Fast einmal pro Monat ist ein Schweizer Konzern im Ausland in die Verletzung von Menschenrechten oder Umweltstandards verwickelt, wie unsere Studie mit Brot fü…

Breit abgestützter Kompromiss

14.06.2018

Der Nationalrat hat den Gegenvorschlag zur "Konzern-initiative" angenommen - einen Kompromiss zwischen Initiant/innen und Parlament und Wirtschaft. Doch nun wie…

Kinderarbeit: LafargeHolcim lässt Opfer im Stich

08.05.2018

LafargeHolcim und ihre Zulieferer nehmen auch zwei Jahre nach Aufdeckung des Skandals in Uganda ihre Verantwortung nicht wahr. Dies zeigt erneut die Dringlichke…

Konzernverantwortungsinitiative KOVI

Kommission anerkennt Handlungsbedarf und will indirekten Gegenvorschlag

14.11.2017

Ein grosser Erfolg unserer Lobbyarbeit: Die Kommission für Rechtsfragen des Ständerats anerkennt, dass Menschenrechtsverletzungen durch Konzerne mit Sitz in d…

Der Schlamm der Zerstörung – und des Unrechts

23.10.2017

Vor zwei Jahren geschah eine der grössten Bergbau-Katastrophen. Bis heute kämpfen die Menschen für Gerechtigkeit. Eine Web-Doku zeigt nun, weshalb es ein ver…

Schulterschluss in der Schweizer Zivilgesellschaft

25.09.2017

UN-Agenda 2030: Eine Plattform will dafür sorgen, dass Nachhaltigkeit zur obersten Handlungs­maxime des Bundes und anderer EntscheidungsträgerInnen wird.

Botschaft des Bundesrates zur Konzernverantwortungsinitiative

18.09.2017

Dick Marty, Co-Präsident des Initiativkomitees, kritisiert, dass der Bundesrat weiterhin nur auf freiwillige Massnahmen setzen will.

LafargeHolcim bleibt in der Verantwortung für die Kinderarbeit

03.05.2017

Fastenopfer und Brot für alle fordern den Konzern auf, seine Verantwortung für die „vergessenen Kinder“ wahrzunehmen.

Konzernverantwortungsinitiative ist eingereicht

10.10.2016

Am 10. Oktober wurde die Konzernverantwortungsinitiative bei der Bundeskanzlei eingereicht. Hinter der Initiative steht eine breite Koalition aus rund 80 Organi…