Aktuell

Recht auf Nahrung

maria-paula-fernandes_founder-and-executive-director

Die Territorien der Indigenen müssen geschützt werden

12.12.2017

Erst 1988 wurden in Brasilien die Rechte der indigenen Völker tatsächlich anerkannt. Doch diese Errungenschaft steht bereits wieder auf dem Spiel.

Brasilien OPAN

«Wir hätten uns gegen den Staudamm entschieden»

11.12.2017

Ricardo Cairu* hat bereits als Kind im Fluss neben dem Dorf Fische gefangen. Doch ein Staudamm hat sein Leben komplett auf den Kopf gestellt.

switzerland_geld

«Das Entwicklungshilfebudget ist zur neuen Milchkuh geworden»

08.12.2017

Warum Klimafinanzierung und Entwicklungshilfe zwei Paar Schuhe sind, weshalb die Zivilgesellschaft wichtiger ist denn je und wie Entwicklungszusammenarbeit in Z…

cop23

Klima-Verhandlungen: Den Preis der Langsamkeit zahlen die Ärmsten

20.11.2017

Die 23. Klimakonferenz geht zu Ende: Unser Klimaexperte zieht Bilanz.

unbenannt-1_1

Klimapolitik: Eigeninteressen sind wichtiger als Argumente

09.11.2017

Fastenopfer und Brot für alle sind an der Klimakonferenz präsent und begleiten Organisationen aus Brasilien und dem Kongo, um deren Anliegen Gehör zu verscha…

David Diaz setzt sich ein für eine Landwirtschaft, die nicht das Ökosystem verdrängt, sondern Teil von ihm ist.

«Auch die Natur braucht Nahrung»

16.10.2017

Um die Ernährung zu sichern, braucht es ein Landwirtschaftsmodell, das die Rechte von Mensch und Natur respektiert. David Diaz erklärt, wie das aussieht.

brasilien%20allgemein%202012%20rioplus20-konferenz%20phr%200049

Schulterschluss in der Schweizer Zivilgesellschaft

25.09.2017

UN-Agenda 2030: Eine Plattform will dafür sorgen, dass Nachhaltigkeit zur obersten Handlungs­maxime des Bundes und anderer EntscheidungsträgerInnen wird.

"JESUS KPEGO DONA" - eine informelle Frauengruppe, welche auf traditionelle Art Palmöl herstellt. Sie stellen zwei Öle aus den Trauben von Ölpalmen her, das aus dem Fruchtfleisch "rote" Palmöl, aus den Kernen das "schwarze" Palmkernöl, das auch als Antibiotika wirkt.

Palmöl heisst Landraub

11.09.2017

Bei der Anlage der Palmöl-Plantagen werden Rechte der Menschen verletzt und Lebensräume zerstört. Nachhaltigkeit bei Palmöl gibt es nicht.

10000-unterschriften

Bereits über 10000 Konsumentinnen und Konsumenten sagen Nein zu Palmöl-Produkten

11.09.2017

Zusammen mit Brot für alle rufen wir die Schweizer Grossverteiler auf, weniger Palmöl zu verwenden.

Überschwemmung in Nepal

Flut in Nepal hat den Menschen Haus, Hof und Ernte genommen

24.08.2017

Ununterbrochene Regenfälle haben in Nepal Bäche und Flüsse über die Ufer treten lassen. Tausende Menschen sind obdachlos und auf Nothilfe angewiesen.

Bischof Alvaro Ramazzini, der unermüdliche Kämpfer für die Menschenrechte zu Besuch in Bern. Bild: Colette Kalt/ Fastenopfer

«Wir müssen die Solidarität globalisieren.»

02.08.2017

Die Bevölkerung Guatemalas setzt sich immer mehr zur Wehr gegen Ungerechtigkeiten. Trotzdem bleibt viel zu tun, sagt Menschenrechtsaktivist Alvaro Ramazzini.

Aber diese Paradiese sind durch den Bauxitabbau bedroht. (© Carlos Penteado CPI-SP)

Bauxit-Abbau in Brasilien stellt eine riesige Bedrohung für lokale Gemeinschaften dar

18.07.2017

Die «Quilombolas» fordern ein Moratorium für Bauxit-Abbaulizenzen, bevor nicht alle ihre Territorien juristisch anerkannt worden sind. Eine Fotoreportage.

dscf7495

Herausforderung Transformation

04.07.2017

Transformation ist ein Prozess, der ein weltweites Umdenken verlangt. Unsere neue Strategie ist danach ausgerichtet. Was heisst das für unsere Arbeit?

Philippinen ALLGEMEIN

Hören wir inzwischen den Schrei der Armen?

21.06.2017

Die Klimakrise lässt nur noch eine radikale Umkehr zu. Das ist nicht nur unsere Pflicht, sondern auch unser Recht. Ein Kommentar von Bernd Nilles.

Philippinen CERD

Das klassische Modell vom Mann als Haushaltvorstand ausser Kraft gesetzt

14.06.2017

Beim «Haushaltsansatz» auf den Philippinen werden nebst bezahlter Arbeit auch Einsätze für das Gemeinwohl berücksichtigt. Einblick in einen Pilothaushalt d…

bild-jahresbericht

Fastenopfer, ein verlässlicher Partner für einen nachhaltigen Wandel

08.06.2017

Jahresbericht 2016: Trotz einem immer herausforderungsreicheren Umfeld, konnte das Geschäftsjahr erfolgreich abgeschlossen werden.

Jean Willer, ein Kleinbauer sagt: "Durch unseren langen Kampf ist es uns endlich gelungen, Titel für unsere Felder zu bekommen, damit wir die Ernährung unserer Kinder sichern können. Dank der Ausbildung und Beratung haben wir gelernt, die Felder vor der Aussaht nicht mehr abzubrennen. Stattdessen legen wir Strohbarrieren an, um die Erde vor Erosion zu schützen.

Kleinbäuerinnen und Kleinbauern erhalten endlich Land von Grossgrundbesitzerfamilie

29.05.2017

Die jahrzehntelange Arbeit in Haiti zeigt Früchte: «Durch unseren langen Kampf um Landtitel können wir nun die Ernährung unserer Kinder sichern.»

neuland-klein

Mit Rosen, Neuland und Inputtheater gegen Land Grabbing

17.04.2017

Land muss dem Leben dienen, nicht dem Profit: Schweizweit fand unser Anliegen in vielfältiger Weise Unterstützung.

Südafrika RURAL WOMEN ASSEMBLY

«Land Grabbing gab es bereits im Kolonialismus»

30.03.2017

Weil sich die Regierungen im Süden Einnahmen und «Entwicklung» erhoffen, bieten sie heutzutage oftmals Hand für Landraub, sagt Professor Stefan Rist.

Südafrika ECARP

Kazas Tage der Entscheidung

21.03.2017

In Südafrika hat Land Grabbing eine lange Tradition. Während der Apartheid wurden ganze Dörfer umgesiedelt - und die Vertreibungen gehen weiter. Die Reportag…

Rosenaktion

Eine Rose – dreimal Freude

20.03.2017

Mit der Rosenaktion werden Bauernfamilien unterstützt, ihr traditionelles Saatgut weiterzuentwickeln und nicht von der Saatgutindustrie abhängig zu werden.

20170309_andapa

Überschwemmungen in Madagaskar: Enorme Schäden in der Region Sava

13.03.2017

Die Wassermassen haben vielen hundert Menschen das Haus genommen, im Norden der Halbinsel Masoala sind geschätzte 80 Prozent der Reisfelder zerstört.

kampagnensujet

Hinter Ölpalmplantagen stecken auch Schweizer Banken

06.03.2017

Das Land wird von Unternehmen für Grossplantagen ausgebeutet. Diese Monokulturen gefährden die Ernährung von Bauernfamilien. In ihnen steckt auch Schweizer G…

Projektkoordinator Benjamin Mandolo erklärt: Wegen Klimawandel und Abholzung braucht es ständig angepasstes Saatgut. Das produziert die Partnerorganisation CEPAL für die Dorfgruppen hier, auf einem Experimentierfeld.

Ein Gemeinschaftsfeld für Schulgebühren

01.03.2017

Masi-Manimba im Kongo leidet unter grossem Nahrungsmangel. Ein Projekt von Fastenopfer nimmt sich dem an. Die Schweizer Botschafterin Siri Walt hat es besucht.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Rosen digital verschenken und gleichzeitig spenden

14.02.2017

Die App „Give a Rose“ macht‘s möglich: Eine Rose digital verschenken und zugleich etwas Gutes im Süden bewirken.

Fastenopfer wird neuer Gesellschafter der Klima-Kollekte

Fastenopfer wird neuer Gesellschafter der Klima-Kollekte

07.02.2017

Der kirchliche CO2-Kompensationsfonds weitet ihr Netzwerk international aus. Von den langjährigen Beziehungen zu Projektpartnern im globalen Süden kann die Kl…

oekpartner_rgb_mhg_d

Ökumenische Kampagne: Geld gewonnen, Land zerronnen

24.01.2017

In der Ökumenischen Kampagne 2017 weisen Brot für alle, Fastenopfer und Partner sein auf den Landraub als Folge der Expansion von Grossplantagen hin.

ximena-gonzalez

Wandel muss auch die Ursachen von Gewalt bekämpfen

19.01.2017

Ximena González in Kolumbien hat sich auf Umweltrecht spezialisiert. Die Anwältin spricht über die Herausforderungen nach den Friedensgesprächen im Land.

Kolumbien ALLGEMEIN

Der päpstliche Appell zur Kehrtwende

20.12.2016

In seiner Enzyklika Laudato Si’ schreibt Papst Franziskus von einem notwendigen Kurswechsel. Diese Anstösse sind nicht nur für Fastenopfer wertvoll.

transition

Eine Bewegung startet den Wandel von unten

14.12.2016

Vermag die Menschheit den Klimawandel abzufedern? Wie geht sie mit den immer knapper werdenden Ressourcen um? Was passiert, wenn das Erdöl zur Neige geht?

s0167384

Wenn das Strohdach zum Haus wird

01.12.2016

Unser Programmverantwortlicher hat sich in Haiti ein Bild von den Folgen des Hurricans «Matthew» gemacht. Hier seine Fotoreportage aus Haiti.

Klimaallianz Desinvestitions-Kampagne "Renten ohne Risiko". Dreckwolkenaktion Paradeplatz, Zürich vor der Credit Suisse.

Renten ohne Risiko − Pensionskassen müssen aus fossilen Anlagen aussteigen

03.11.2016

Schweizer Pensionskassen pumpen weiterhin Milliarden in die Kohle-, Erdöl- und Erdgasindustrie - ganz im Widerspruch zum Pariser Klimaabkommen.

Philippinen CERD

Mangelhafte Unterstützung der Ärmsten im Kampf gegen den Klimawandel

31.10.2016

Die Klimagerechtigkeit steht im Fokus der ersten Uno-Klimakonferenz nach dem Gipfel in Paris - und damit auch die Frage, wie die Industriestaaten ihre Beiträge…

zerstoertes-haus-haiti

Unterstützung für Haitis Kleinbauer- und Fischerfamilien

25.10.2016

Gut zwei Wochen ist es her, seit „Matthew“ auf Haiti zuraste. Allmählich zeigt sich ein klareres Bild der Zerstörung. Nun kann konkret geholfen werden.

KOVI_DE

Umfrage zeigt: Das Volk will anständige Konzerne

20.07.2016

Eine Umfrage, die hoffen lässt: Fast 90 Prozent der Befragten wollen Schweizer Konzerne, die Menschenrechte und Umwelt respektieren. Auch im Ausland.

Konzernverantwortungsinitiative

Über 140‘000 Unterschriften für mehr Konzernverantwortung

18.04.2016

Ein Jahr nach ihrer Lancierung ist das Zustandekommen der Konzernverantwortungsinitiative gesichert. Über 140‘000 Unterschriften sind so zusammengekommen, 24…

A general view during the 23th Session of the Human Rights Council. 27 May 2013. Photo by Jean-Marc FerrŽé

Elf Prozent der Konzerne haben eine echte Menschenrechtspolitik

04.04.2016

Bern/Luzern, 4. April 2016 – Nur 11 Prozent der 200 grössten Schweizer Konzerne richten ihre Unternehmenspolitik umfassend nach den Leitprinzipien der Uno zu…

Philippinen CERD

Das Klima-Abkommen von Paris: Ein Signal, aber kein Massnahmenplan

14.12.2015

Pariser Abkommen und die päpstliche Enzyklika Laudato Si: Ein wichtiges Klima-Jahr geht zu Ende. Doch was sollen wir von all dem ins nächste Jahr mitnehmen?