Kollekte für Fastenopfer - jetzt erst recht!

Die Menschen im Süden zählen auf Ihre Solidarität – besonders in diesen schwierigen Zeiten

Viele Suppentage, Ökumenische Gottesdienste und andere Veranstaltungen zur Fastenzeit mussten wegen dem Coronavirus abgesagt werden. Unser Gast Mercia Andrews kehrte vorzeitig nach Südafrika zurück.

Die Kollekten zum Ende der Fastenzeit am 29./30. März und Palmsonntag 4./5. April möchten wir trotzdem durchführen: Wenn bei Fastenopfer die Spenden fehlen, zwingt das unsere Projekte mitten im Jahr ihre Budgets zu kürzen. Das beeinträchtigt ihre positive Wirkung. So können beispielsweise weniger Spargruppen gegründet und betreut werden, mit denen die Leute sich nachhaltig aus ihren Schuldenspiralen befreien können.

Viele Pfarreien kommunizieren ihren Mitgliedern, dass sie ihre Fastensäcklein in den Briefkasten werfen können. Andere Mitglieder nutzen bereits andere Spendenkanäle. Danke, dass Sie die unten stehenden Varianten als Zahlungsmöglichkeiten publizieren. Jede Spende aus Ihrer Pfarrei wird von Fastenopfer dem Projekt Ihrer Pfarrei gutgeschrieben, falls Sie eine Reservation gemacht haben. Sonst wird Ihre Spende dort eingesetzt, wo sie am notwendigsten ist.

Unterstützen Sie unsere Arbeit – gerade jetzt ist es sehr wichtig! 

Per Einzahlungsschein: Nehmen Sie den am Ende Ihres Fastenkalenders oder zahlen Sie ein auf Postkonto 60-19191-7, Fastenopfer, Alpenquai 4, 6002 Luzern. Hier können Einzahlungsscheine bestellt werden: www.fastenopfer.ch/shop

Per E-Banking: IBAN- CH16 0900 0000 6001 9191 7 – Fastenopfer, Alpenquai 4, 6000 Luzern 2.

Per Online-Spenden: Auf www.fastenopfer.ch/spenden  können sie mit Ihrer Kreditkarte direkt Online spenden. Bitte geben Sie bei den Bemerkungen Ihre Pfarrei an.

Per TWINT: Sie können direkt mit dem Smartphone einen Beitrag für Fastenopfer allgemein leisten

Sammeln Sie Spenden mit diesem TWINT-QR-Code:
TWINT-Code für eine allgemeine Spende für Fastenopfer im Querformat.
TWINT-Code herunterladen

Fastenopfer-Kollekte 2020

Die Kollekten für Ihr Hilfswerk Fastenopfer stärken benachteiligte Menschen im Süden: Diese werden jeweils zum Abschluss der 40-tägigen Fastenzeit in den Wochenend-Gottesdiensten vom 5. Fastensonntag (28./29. März 2020) sowie vom Palmsonntag (4./5. April 2020) aufgenommen.

Die gesammelten Gelder aus Gottesdiensten sowie den ergänzenden Veranstaltungen wie Suppentage und weiteren Fastenaktionen bilden das Fundament der erfolgreichen Arbeit von Fastenopfer. Dank Ihrer finanziellen Unterstützung erreichen wir in Afrika, Asien und Lateinamerika rund 1 Million Menschen in extremer Armut. Auch die Schweizer Bischöfe unterstützen das Engagement von Fastenopfer.  

Oben rechts auf dieser Seite finden Sie einen aktuellen Vorschlag für einen Artikel in Ihren Pfarreinachrichten.  Weiter stehen Ihnen für Artikel und Beiträge zur Fastenzeit und  zum aktuellem Kampagnen-Thema die unten stehenden Bilder in grosser Auflösung zur Verfügung. Zum Herunterladen klicken Sie auf das Bild. Danach klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen „Speichern unter…“

Kolumbien GRUPO SEMILLAS
Beispiel Kolumbien – Semillas de Agua:

Um die Menschen in ihren alltäglichen Herausforderungen zu unterstützen, fördert die Partnerorganisation Semillas de Agua eine umweltverträgliche Landwirtschaft, die Vermarktung von biologischen Produkten.

Beispiel Kenya Machakos 2
Beispiel Kenya – Machakos:

Viele Kleinbauern und -bäuerinnen sind tief verschuldet, wozu nicht nur die hohen Schul- und Gesundheitskosten, sondern auch teure Inputs wie Hybridsaatgut, Dünger und Pestizide beisteuern. Die Partnerorganisation schult sie in nachhaltiger Landwirtschaft.

Die Lebensbedingungen im Bassin-Bleu in Haiti sind hart. Agrarökologische Anbaumethoden erwecken kargen Boden zu neuem Leben.
Beispiel Haiti – KOPBB/Bassin-Bleu:

KOPBB zeigt, wie man die Erosion bekämpfen kann und wie man trockenheitsresistentes Saatgut gewinnen kann. Weitere Themen sind Mischkulturen und biologische Schädlingsbekämpfung.

Dankeschön!

Ganz herzlichen Dank für Ihr wertvolles Engagement in den Pfarreien. Die beherzte Unterstützung von allen Mitwirkenden und Freiwilligen Ihrer Pfarrei ermöglicht es, dass wir mit unseren Südpartnern diese vorbildlich gelebte Solidarität im Süden verbreiten, vervielfachen und viel Gutes bewirken können. Zahlreiche Pfarreien in der ganzen Schweiz unterstützen uns mit Aktionen und Sammelkampagnen – dafür sind wir sehr dankbar.

Freiwilligen-Geschenke

Wir unterstützen Sie gerne auch beim «Danke sagen»: Beispielsweise mit unseren kostenlosen Dankeskarten oder einer kleinen, symbolischen Aufmerksamkeit zum Verschenken.

Phil Eicher

«Als „Wohfühl-Manager“ für die Pfarreien liegt es mir am Herzen, dass Sie für alle Anliegen und Fragen eine Anlaufstelle haben: Antworten liefere ich stets lösungsorientiert und mit einem Lächeln.»

Phil Eicher
Beratung und Fundraising Pfarreien

+41 41 227 59 13
Mail

Unterstützen Sie die Menschen in unseren Projekten

Wählen Sie hier den Betrag, den Sie spenden möchten