Fastenopfer heisst ab 01.01.2022:
Fastenaktion  
Gemeinsam Hunger beenden
Der Name ändert, unsere Werte bleiben. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
close-disruptor

60 Jahre Fastenopfer - Bewegung und Wandel

 

Wandel und Bewegung – Fastenopfer feiert 60jähriges Bestehen

Heute Freitag feierte das Hilfswerk Fastenopfer in Luzern mit rund 170 Gästen sein 60 jähriges Bestehen .
Der Festakt wurde mit einem Jubiläumsgottesdienst eröffnet. Anschliessend ging er mit einer Podiumsdiskussion zur Entwicklungszusammenarbeit weiter. Zum Abschluss wurde noch der neue Name von Fastenopfer enthüllt.

Während 60 Jahren ist Fastenopfer seiner Grundidee die Ursachen zu bekämpfen und nicht Pflästerlipolitik zu betreiben, treu geblieben.
Dies zeigte sich ebenfalls am Jubiläum des Hilfswerks und zog sich wie ein roter Faden durch den Anlass. Sei es mit den Äusserungen während dem Gottesdienst, oder auch den Voten auf dem engagierten geführten Podium mit Alt-Bundesrätin Doris Leuthard, Botschafterin Ruth Huber von der DEZA, Stiftungsratspräsident Bischof Felix Gmür und dem Geschäftsleiter von Fastenopfer, Bernd Nilles, über die Ausrichtung der Entwicklungszusammenarbeit (EZA) in Zeiten der Klimakrise.

Als inoffizieller Höhepunkt des Anlasses wurde das neue Logo und der neue Name von Fastenopfer vorgestellt. Per 1. Januar wird das Hilfswerk Fastenaktion heissen. Das angepasste Logo betont die Menschlichkeit und symbolisier gleichzeitig die ungerechte Welt. Das Logo der Fastenaktion ruft zum gemeinsamen Handeln für mehr Gerechtigkeit auf.

Mehr Informationen zum Jubiläumsanlass finden Sie in unserer Medienmitteilung.

Falls Sie noch mehr zur Geschichte von Fastenopfer und zur Idee hinter dem neuen Namen und dem neuen Logo erfahren wollen, empfehlen wir Ihnen unsere aktuelle Publikation Perspektiven: